Nichts mehr verpassen?
Nichts mehr verpassen?
Was sind die Webdesign Trends 2024
Webdesign Trends 2024
Endlich: Blogartikel schreiben, die verkaufen
Nachschlagewerk: Webseiten erstellen, die verkaufen
Ich habe Urlaub vom: 31.07. bis 25.08. in der Zeit biete ich keine Strategie Sessions an.
Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Deine Stärken und wie du damit verkaufst

Inhaltsverzeichnis

Wahrscheinlich hast du es auch schon gemerkt: Das Internet ist ganz schön voll geworden. Es ist gar nicht mal so einfach im größten und internationalsten Land der unbegrenzten Möglichkeiten die eigenen Waren und Dienstleistungen zu verkaufen.

In der Theorie hast du da so viele potentielle Kunden wie nirgendwo sonst. In der Praxis ist es aber eher andersherum: Du hast nämlich auch so viel Konkurrenz wie nirgendwo sonst.

Denn egal wo du hingehst: es ist ein bisschen so wie beim Hasen und beim Igel. Immer ruft einer „ich bin schon da!“. Und das nervt bisweilen ganz gewaltig.

Sobald du auf Social Media anfängst, deine Produkte anzubieten wird es tatsächlich gefühlt noch schlimmer. Denn da kommt dann noch der Algorithmus dazu und zeigt dir mehr von den Dingen an, für die du dich ganz offensichtlich interessierst. Also wenn du als Coach viel über Flugangst postest, dann bekommst du andere Coaches angezeigt, die sich ebenfalls auf das Thema spezialisiert haben. Und ich als Webdesignerin bekomme übrigens unter anderem alle meine Webdesigner-Kollegen ausgespielt.

Dazu kommt dann obendrauf noch das psychologische Phänomen der Frequenzillusion.

Frequenzillusion: Dabei handelt es sich um eine kognitive Verzerrung, die unsere Wahrnehmung beeinflusst.
Wenn Menschen etwas Neues lernen oder erfahren, dann sind sie dafür sensibilisiert und bemerken es häufiger – weshalb sie dann glauben, etwas geschehe viel häufiger, als es tatsächlich der Fall ist.
Den Begriff “Frequenzillusion” prägte Arnold Zwicky, ein Linguistik-Professor an der US-amerikanischen Stanford-Universität, im Jahr 2005.

Du bist also ohnehin schon sehr sensibel für dein Thema und auf einmal siehst du gefühlt alle Wettbewerber, die es mindestens deutschlandweit zu deinem Thema geben könnte.

Was hast du, was andere nicht haben

Wenn du erfolgreich im Internet deine Produkte oder Services verkaufen willst, dann solltest du deine Stärken genau kennen. Damit kannst du dich am ehesten von deinen Wettbewerbern abgrenzen.

Ganz klar, für eine erfolgreiche Produktentwicklung musst du sogar deine Stärken UND Schwächen kennen. Aber ich bin Expertin für Webseiten, die verkaufen. Nicht Produktentwicklung. Deswegen konzentriere ich mich darauf, wie du mit deinen Stärken deine Produkte gut verkaufen kannst.

Ehrliche Bestandsaufnahme – mache dir alle deine Stärken bewusst

Was kannst du besonders gut? Was bekommen die Kunden nur bei dir?
Wo arbeitest du komplett anders als deine Wettbewerber?

Mit den Antworten auf diese Fragen sind ganz viele schon komplett überfordert. Wer seine Stärken und Schwächen nicht bewusst einsetzt, lässt oft Geld auf der Straße liegen und bleibt hinter dem eigenen Verkaufspotential zurück.

Statt besser zu verkaufen, werden an dem Punkt immer mal wieder in blindem Aktionismus weitere Produkte entwickelt, die dann auch nicht den gewünschten Umsatz bringen. Das belastet und kostet Zeit und Energie.

Die Sales machen die Poser von der Direktnachricht-Drücker-Mafia, die ihre Fähigkeiten überschätzen und bei den Verkaufsgesprächen und auf den Salespages die Argumente zu dick auftragen. Die werden zwar selten weiter empfohlen, denn das Image, das sie im Verkaufsgespräch vermitteln, können sie nicht lange aufrechterhalten. Aber es geht auch keiner gegen sie vor oder bewertet sie schlecht auf Google. Scham und gesunder Menschenverstand verhindern, dass man mit dem eigenen Namen eine offizielle schlechte Bewertung für die Blender hinterlässt und so für immer im Internet mit dem Mist in Verbindung gebracht werden kann.

Genau deshalb lohnt es sich, deine Stärken, Fähigkeiten und Prozesse genau unter die Lupe zu nehmen und auf deiner Webseite ein möglichst authentisches Bild davon zu zeichnen, was du eigentlich alles so kannst.

Hier ein paar Möglichkeiten, wie du dir deine Stärken bewusst machen kannst:

Mach eine Liste

So einfach kann es manchmal sein: Liste alle Stärken auf, die dir direkt einfallen. Das muss nicht immer etwas mit deiner Arbeit zu tun haben. Aussortieren kannst du später noch. Manchmal fällt später im zweiten Schritt erst auf, dass die Kombination das Besondere ist, das keiner sonst hat.

Du kannst auch gern eine kleine Feldrecherche machen:

Was sind die Aufgaben, die du ganz automatisch in Gruppen übernimmst? Eher die Organisation? Führst du Protokoll?

Schau in deinen Lebenslauf und deine Zeugnisse. Worin bist du schon immer gut? Was lobt jeder an dir?

Damit kannst du eine solide Basis schaffen. Das ist deine Stärken-Liste 1.0

Frag deine Crew

Wenn ich dir sage, dass du deine eigenen Stärken lieber noch mal von einem externen und neutralen Untersuchungsausschuss beurteilen lassen solltest. Denn gerade hier gehen Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung nicht immer gut zusammen.

Deine Freunde und Familie geben dir Hinweise, was du selbst vielleicht seit Jahren übersiehst und als selbstverständlich hinnimmst. Dabei ist es deine geheime Superpower.

Gerade Freunde und Familie haben den unbezahlbaren Vorteil, dass sie für eine Einschätzung deiner Stärken meistens kein Geld nehmen.

Frag Profis – Berater, Coaches & Copywriter

Klassische Ressourcenarbeit gehört zum kleinen 1×1 in jeder Coaching-Ausbildung. Die meisten Coaches wissen, wie man Stärken identifiziert und viele Business Coaches könnten sogar eine Idee haben, was du mit den identifizierten Stärken konkret anfangen kannst.

Am besten ist dein Geld allerdings bei einem erfahrenen Profi-Texter aufgehoben. Am besten einem, der datenbasiert arbeitet und gelernt hat, wie man aus einer simplen Keywordanalyse deine persönliche Wettbewerbsanalyse macht.

Jeder gute Texter sollte über ein ausführliches Briefing rausfinden, was deine Stärken (also dein USP) ist. Und dann mit einem guten SEO Tool herausfinden, ob du mit den selben Stärken und kleinen Anpassungen im Wording viel näher an deiner Zielgruppe bist.

Das kann allerdings ein paar hundert Euro kosten – je nachdem, ob es sich nur um eine kurze Beratung handelt oder du deine Texte auch komplett neu ausformulieren lassen willst.

Wichtig bei solchen Fremdanalysen ist es, Anregungen genauso wie Kritik anzunehmen. Alle Hinweise zu reflektieren und daraus zu lernen, und am Ende nach reiflicher Überlegung trotz aller guten Ratschläge immer deine eigenen Entscheidungen zu treffen.

Eine weitere Möglichkeit, ein neutrales Feedback zu erhalten, sind Potenzialanalysen. Normalerweise werden sie von Unternehmen eingesetzt, um Mitarbeiter besser einschätzen zu können und an die Position zu bringen, wo sie ihre Kompetenzen voll entfalten können. Sie dienen aber auch als Werkzeug zur objektiven Selbsteinschätzung. Kandidaten werden mit Multiple-Choice-Fragen konfrontiert, in denen beispielsweise Teamgeist, Führungsqualitäten, Entscheidungsfreude oder Durchsetzungsvermögen ermittelt werden. Das Testergebnis sollte mit einem Coach besprochen werden.

DIY – Persönlichkeitstests

Tatsächlich arbeiten die meisten Coaches, die ich kenne auch mit solchen vorgefertigten Tests und besprechen die Ergebnisse dann mit ihren Coachees, um zu schauen, wie man die Stärken dazu nutzen kann, um konkrete Probleme zu lösen.

Ich nutze gern den VIA Test der Uni Zürich (kostenlos) oder den CliftonStrenghtsFinder (Top 5 für 22 Euro). << Links

Vorgefertigte Fragen helfen dir dabei, dich selbst neutral einzuschätzen und die Auswertung zeigt, wie du die Stärken im Alltag und Berufsleben nutzen kannst.

Ich habe den Clifton Test in 2017 gemacht und nutze die Ergebnisse noch heute. Ich lese die Auswertung jedes mal, wenn ich wichtige Ziele festlege und überlege genau, wie ich diese Stärken nutzen kann, um die Ziele zu erreichen.

Stärken für deine Kunden sichtbar machen – Tipps & Tricks

Deine Persönlichkeit und Charaktereigenschaften sind angeboren und lassen sich zwar optimieren, aber selten komplett verändern. Tu dir selbst einen Gefallen und nimm das einfach so an. Je mehr du in deinen Stärken arbeiten kannst, desto leichter fällt dir dein Leben. Sobald du weißt, was deine Stärken sind, kannst du sie aktiv nutzen, um deine Produkte und Services noch besser zu machen.

Deine Stärken sind oft die geheime Zutat, die deine Produkte oder Dienstleistungen von denen deiner Wettbewerber unterscheiden.

Damit deine Kunden sich für den richtigen Dienstleister entscheiden können, hilft es, wenn du deine Stärken auch auf deiner Webseite zeigst.

Ich zeige dir mal, wie ich das als Webdesignerin bei meinen Kunden mache.

Adjektive sammeln

So blöd wie sich das jetzt anhört, aber übersetze deine Stärken mal in Adjektive. Die lassen sich sehr einfach in Webseiten Texte integrieren.

Eine meiner größten Stärken ist „Liebe zum Lernen“ und gute Adjektive / Textschnipsel dazu wären:

  • wissbegierig
  • neugierig
  • erfahren
  • gewissenhaft/sorgfältig/gründlich in der Recherche
  • analytisch
  • nerdy
  • interessiert
  • aufgeschlossen
  • forschend

Damit habe ich jetzt ein paar Adjektive, mit denen ich meine Texte anreichern kann und zwar immer an den Stellen, an denen mir mein Wissen einen konkreten Vorsprung gegenüber meinen Wettbewerbern bringt.

Das kannst du genau so: Schau dir deine Stärken an, sammle Adjektive, die deine Stärken gut beschreiben und überlege, an welcher Stelle in deinem Verkaufsprozess du dadurch einen konkreten Wettbewerbsvorteil hast und ergänze die Texte auf deiner Webseite entsprechend.

Ich habe das hier auf meiner Verkaufsseite für die Strategie-Session so gelöst:

Ich zeige mein Fachwissen, kenne mich mit Tools aus (weil ich dazu tatsächlich dauernd recherchiere und auch teste), da bin ich auf dem neuesten Stand. Das ist ein großer Vorteil für meine Kunden.

Du bist hier richtig, wenn…

Es ist wichtig, dass du deiner Webseite erlaubst, dir Arbeit abzunehmen.

Das geht zum Beispiel, indem sie Wunschkunden ermutigt zu kaufen (und Kunden aus der Hölle direkt aussortiert). Ein Element, dass ich als Webdesignerin gern dafür nutze ist das „du bist hier richtig“ oder „dieses Produkt ist perfekt für dich, wenn“.

Darunter kannst du alles auflisten, auch dein Stärken.

  • wenn du einen Dienstleister suchst, der kreative Lösungen hat, weit weg von 0-8-15
  • wenn du eine Webdesignerin suchst, die direkt SEO optimierte Texte für dich schreiben kann und dir keywordbasiert deinen Redaktionsplan für die nächsten 10 Blogartikel mit auf den Weg gibt.

Portfolio

Zeig deine Arbeiten. Es gibt keinen besseren Platz auf deiner Webseite als dein Portfolio, um detailliert und in voller Länge und Breite zu zeigen, worin du richtig gut bist.

Zeig nicht nur ein Bild vom Ergebnis, sondern nimm dir Zeit und erkläre, warum du Dinge auf eine bestimmte Art und Weise gemacht hast, dahinter verstecken sich tatsächlich oft unsere Stärken.

In meinem Portfolio (und auch in den Beispielen, die ich im Podcast bespreche), zeige ich wie wichtig die Strategie Sessions in meinem Prozess sind.

Ich erstelle keine Webseite, wenn ich nicht vorher mit der Kundin in einer Strategie Session ausführlich über Ihren Verkaufsprozess gesprochen habe. Dabei schauen wir genau, wie sie eigentlich verkauft und ich prüfe den Prozess noch mal auf Herz und Nieren. Das ist meine Stärke. Dabei kann ich mein Fachwissen einbringen und oft Tools empfehlen, die vielleicht viel besser passen. Oder mit kleinen Anpassungen a Produkt oder der Reihenfolge im Prozess ganz große Veränderungen in der Kundenzufriedenheit bewirken.

Über mich Seite

Zeig dich als Experte, dazu gehören auch deine Stärken und Talente.

Wenn deine Kunden auf die Über mich Seite kommen, wollen sie wissen, ob sie bei dir kaufen sollen (oder lieber beim Wettbewerb). Gerade mit deinen Stärken kannst du dich hier noch mal ganz deutlich abheben.

Gerade die ganz individuelle Kombination der Stärken macht es oft aus.

Auch Starter haben Stärken

Als Webdesignerin arbeite ich viel mit Gründern. Die sind so neu am Markt, die haben ja noch nicht mal eine Webseite. Erfahrung haben die meisten auch nicht. Oder zumindest nicht viel. Oder nicht als Freiberufler.

Die meisten Gründer wollen über den Preis verkaufen, um diese fehlende Erfahrung auszugleichen und um erst mal überhaupt Geld zu verdienen.

Das finde ich sehr bedenklich. Denn es ist ein absoluter Irrglaube, dass die einzige Stärke „billig“ ist. Es ist oft so viel mehr da. Je besser du deine Stärken kennst, desto eher kannst du sie verkaufen und musst nicht das letzte aller Register ziehen und unter Wert arbeiten.

Damit tust du dir auch langfristig keinen Gefallen, denn die so gewonnenen Kunden wirst du für immer in diesem Preissegment bedienen müssen. Die wenigsten machen eine drastische Preiserhöhung (oft 30-50%) mit und wechseln statt dessen lieber. Du musst dir also deinen Kundenstamm gleich zwei mal aufbauen.

Wenn du wirklich ultra dringend Geld brauchst, dann rabattiere nicht deine Leistung, sondern geh ein paar stunden kellnern. Das ist eine kurzfristige Lösung und damit unterstützt du dich selbst und deinen Betrieb, bis du profitabel genug bist. Außerdem ruinierst du dir nicht selbst langfristig die Preise und das ist wirklich unbezahlbar!

Ich unterstütze dich gern dabei, wenn du deine Stärken auf der Webseite ins rechte Licht rücken willst.

Gerade weil es nicht so einfach ist, die eigenen Stärken selbst zu reflektieren oder für die eigenen Webseiten Texte zu nutzen– Bescheidenheit ist doch eine Tugend (hilft dir aber beim Verkaufen auch nicht weiter)! Du brauchst noch Hilfe? Buche dir deine Strategie Session und wir gehen deine Stärken gemeinsam an.

Ich bin Mareike Schamberger: Die Frau hinter #TeamStreber.
Ich bin Webdesignerin, Autorin und Expertin für das strategische Verkaufen im Internet mit über 15 Jahren Berufserfahrung.
Wenn es darum geht, die DSGVO auf deiner Webseite alltagstauglich umzusetzen, bist du hier richtig! Statt aufzuzählen, was alles nicht geht, teste ich Tools und suche Lösungen, die in der Praxis funktionieren.
Ich liebe es, Webseiten zu erstellen, die verkaufen. Deshalb habe ich dazu auch ein Buch geschrieben.

Werbehinweis (Links mit Sternchen*)

Achtung: Affiliate-Link. Wenn du das verlinkte Produkt kaufst, bekomme ich eine Provision.  Für dich ändert sich nichts am Preis. Nur für’s Protokoll: Ich stelle hier nur Produkte vor, die sich für mich in der Praxis bewährt haben. 

Willst du eine Webseite, die verkauft?

Dazu brauchst du Kunden!

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter mit exklusiven Tipps und Angeboten rund um “Webseiten, die verkaufen”, Kundengewinnung, Verkaufsprozesse und Online-Marketing.
Als Willkommens-Geschenk erhältst du mein E-Book “10 Gesetze für Webseiten die verkaufen”. 

*Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden.
Ich versende etwa 2-4 Mails im Monat. Ich analysiere meine Newsletter Kampagnen, um dir nur relevante Informationen zu senden, detaillierte Information in der Datenschutzerklärung.

Willst du eine Webseite, die verkauft?

Dazu brauchst du Kunden!

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter mit exklusiven Tipps und Angeboten rund um “Webseiten, die verkaufen”.

Als Willkommens-Geschenk erhältst du mein E-Book “10 Regeln für Webseiten die verkaufen”. 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner