Fotos für die eigene Homepage

Eine richtig gute Webseite steht auf zwei starken Säulen: Inhalt und Bildern (und passenden graphischen Elementen). Zusammen gehalten werden die beiden Elemente durch die Usability. Also Elemente wie das Menü und die Reihenfolge, in der die Elemente auf der Seite präsentiert werden.

Ich kann gar nicht oft genug betonen, wie wichtig es ist, von Anfang an in gute Bilder zu investieren. Denn damit steht und fällt richtig gutes Webdesign. Durch gute Bilder schafft man es einer Seite Persönlichkeit und Seele zu verleihen. Damit macht man Interessenten zu Kunden.

Wie kommt man zu guten Fotos für die Homepage?

1.) Beauftrage einen erfahrenen Fotografen

Einen Fotografen, der schon mit einem Webdesigner zusammen gearbeitet hat und der weiß, worauf es ankommt. Das ist eine der besten Investitionen, die man in die eigene Firma machen kann, denn diese Bilder kann man immer wieder verwenden. Wenn sie gut sind. Zum Beispiel für die eigene Homepage, für Prospekte, Flyer, Presseberichte, Weihnachtskarten und dann wieder von vorne.

Es lohnt sich hier wirklich, Geld in die Hand zu nehmen. Wirklich jeder meiner Kunden, der für die ersten Unternehmensfotos einen Bekannten mit einer digitalen Spiegelreflexkamera beauftragt hat, der in seiner Freizeit Fotos macht und eben einfach günstig war, hat es bereut und später in richtige Fotos investiert.

Frage deinen Webdesigner nach guten Fotografen. Lass dir Arbeiten zeigen (auch von Fotos, die es auf Homepages geschafft haben).

2.) Nimm dir Zeit für ein ausführliches Fotografenbriefing

Das ist der Fahrplan für dein Shooting. Eine ToDo Liste, die ihr zusammen abarbeiten und abhaken könnt. Wenn das Briefing gut geschrieben ist, dann seit ihr am Ende sicher, dass kein Motiv fehlt und alles sicher im Kasten ist.

Grundlage für das Fotografenbriefing ist immer das Konzept für die Homepage.
Was genau soll mit der Homepage erreicht werden? Image, Erstkontakt, Verkauf im eigenen Shop?
Was macht die Firma ud das Team so besonders? Welche Emotionen sollen transportiert werden?

Daraus kannst du dann direkt die einzelnen Motive ableiten.
Lege dafür am besten ein Pinterest Board an.
Suche dir Beispiele und mach dir Notizen dazu.

3.) Baue eine starke Marke auf

Bei allen Fotos, die auf deine Homepage sollen, solltest du deine Marke im Blick haben und eine starke Bildsprache kreiren. Was sind deine Markenfarben? Die ergeben sich oft aus der Farbe deines Logos. Dazu werden oft noch ergänzend zwei oder drei Farben fest gelegt, mit denen dein Webdesigner Akzente setzen kann. Greife diese Farben in deinen Bildern immer wieder auf.

Ein wunderbares Beispiel dafür ist Renates Krankenbeförderung. Wo genau sie das Kleid in den Farben passend zum Logo gefunden hat: ich habe keine Ahnung. Aber es sieht toll auf den Fotos aus.

Sammle Accessoires und Gegenstände, die deine Markenfarben aufgreifen. Ein farblich passender Locher oder eine Tasse auf dem Schreibtisch können ein x-beliebiges Büro zu DEINEM Büro machen.

Aber bitte übertreibe es nicht. Es geht hier um Akzente und nicht um komplett eingefärbte Fotos 😉

4.) Achte auf die Rahmenbedingungen

Das sind Dinge, auf die ich immer achte:

  • Viele Bilder im Querformat (mindestens 2500 Pixel breit).
  • Das Hauptmotiv immer schön mittig (aber im goldenen Schnitt) mit ausreichend Weißraum oben und unten, so dass man die Bilder auch individuell zuschneiden kann.
  • Jedes Motiv in unterschiedlichen Formaten und Varianten (so dass auch für Social Media und mobile Webseiten etwas dabei ist).

5.) Nimm deine beste Freundin mit

Du brauchst jemanden im Team, der für dich auf Kleinigkeiten achtet.

Sitzt die Frisur? Ist noch genug Lippenstift da? Ist deine Bluse richtig geknöpft? Wirft das Shirt Falten? Sind alle Motive im Kasten? Steht nichts im Hintergrund, was da nicht hingehört?
Denn da du das Motiv auf den Bildern bist, kannst du das schlecht selbst kontrollieren.

Zusammengefasst

Trau dich! Zeig Fotos von dir und deinen Mitarbeitern. Auch und gerade, wenn das keine Models sind.
Nimm etwas Geld in die Hand. Buche eine sensationell guten Fotografen und zeige echte Arbeitssituationen. Das gibt deiner Homepage eine echte Persönlichkeit. Damit hebst du dich vom Wettbewerb ab und machst Interessenten zu Kunden.

Denk dran: Menschen kaufen von Menschen.

 

No Comments

Post A Comment