Footer

Website Aufbau: So erstellst du eine gute Webseite

Header, Sidebar, Footer, Pagebuilder, Widgets: Was ist das bitte?

In meinem Buch schreibe ich auch auch über den strukturellen Website Aufbau. Begriffe wie Header, Slider und Footer sind Begriffe meiner täglichen Arbeit. Sie sind mein Fachvokabular. Allerings nicht das, emeiner Leser oder Kunden. Deshalb gibt es hier noch ein kleines Glossar.

Website Aufbau, Webseiten Aufbau, Aufbau einer Webseite, Homepage Aufbau, Aufbau Homepage, Aufbau Salespage

 

Der Header-Bereich deiner Website

Der Header (Kopfbereich) deiner Website ist der obere Rand deiner Website. Der Start für deinen Website Aufbau.

Elemente des Headers:

  • Logo: das Logo steht links oben oder auch mittig im Headbereich. Gelernt ist: Wer hier klickt, kommt zurück auf die Startseite. Also verlinke es auch. So finden dich Besucher der Unterseiten zu deiner Startseite zurück.
  • Above Menu (auch: Topbar, Topmenü, Topnavigation): Hier kannst du Links zu deinem Warenkorb, Social Media oder deine Telefonnummer/E-Mailadresse hinterlegen. Dann haben deine Kunden direkt die Möglichkeit, dich zu kontaktieren. Die Telefonnummer lässt sich direkt anklicken und wählen (click-to-call Funktion).
  • Headerbild: das Bild, dass du oben auf deiner Webseite zeigst. Es sollte emotional und ausdrucksstark sein. Entscheide dich für ein Bild! Ich rate von Slidern ab. Das konvertiert nicht gut (du weißt nie, welcher Besucher wie lange verweilt und welche Infos er nie zu Gesicht bekommt). Die Ladezeiten werden dadurch unnötig lang.
  • Hautmenü (Hauptnavigation): Neben dem Logo und über dem Header. Dein Menü verschafft deinem Besucher einen Überblick über deine Angebote und sollte deshalb klar und deutlich formuliert sein.

Body: Der Inhalt deiner Seite

Hier sind die Hauptinformationen. Texte, Biler, Teaserboxen. Deiner Phantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Wesentlich zu beachten sind beim Text die sogenannten H-Überschriften (H1 bis H3). Diese Überschriften definierst du in deinem WordPress als „Überschrift 1“, „Überschrift 2“ usw.
Die H1 und H2-Überschriften sind immens wichtig für dein SEO. Hier sollten deine KEywords platziert sein.

Auf jeder Unterseite brauchst du eine H1-Überschrift. Die H2- und H3- Überschriften kannst du zum Strukturieren deiner Texte nutzen. Die H-Überschriften sind nicht dazu da, deine Seite schöner zu machen. Dafür nutzt du bitte den Elementor Page Builder*. Der hilft dir dabei, deinen Website Aufbau auch noch in einem schönen Design zu gestalten.

Footer: Der Plan B für deine Website

Der Footer ist der Abschluss deiner Webseite.

Der Footer (Fußzeile, Footermenü) ist der untere Teil deiner Homepage. Er ist oft das Letzte was Interessenten von deiner Webseite sehen, bevor sie gehen. Er hebt sich farblich von deiner restlichen Website ab. Ich nutze dafür gern die Tints und Shades aus dem Style Sheet.

Ich rate dringend dazu, diesen Eindruck bewusst zu beeinflussen.
Kenne das Ziel deiner Kunden. Was wollen deine Kunden, wenn sie sich einmal durch deine komplette Seite gescrollt haben? Du hast sie wahr­schein­lich nicht genug über­zeugt, um direkt zu kaufen. Der Footer ist sozusagen dein Plan B.

Im Footer kannst du die Verlinkungen zu deinen Social Media Kanälen unterbringen oder dein Newsletter-Formular. Wie du deinen Footer erstellst, kannst du hier nachlesen.

Weitere Elemente:

  • Kontakt
  • Über mich Teil
  • Link zum Impressum und Datenschutzerklärung
  • Link zu aktuellen Blogartikeln
  • Siegel, Zertifikats-Logos und ähnliches
  • Newsletter-Formular

Sidebar

Als Sidebar bezeichnet man die Seitenleiste auf deinem Blog. 
Für mich ist es nach wie vor ein liebgewonnenes Feature. Übrig geblieben aus einer Zeit, in der Blogs überwiegend am Laptop gelesen wurden. 
Hier kannst du dich vorstellen, die Suche und bestimmte Blogartikel unterbringen.
Es gibt allerdings einen Trend weg von der Sidebar. Die Inhalte können auch anders platziert werden, und mobil wird deine Sidebar ohnehin nicht an der Seite angezeigt. 
Entscheide selbst, ob du eine brauchst (ich tendiere zu nein). 
Falls du eine möchtest: Erstelle die Inhalte zuerst in Word. Dann kannst du sie später einfügen.

                            

 

Widgets

Du kannst den Footer und die Sidebar über die Widgets bearbeiten. Wie das geht. Erkläre ich hier.

Pagebuilder

Der Pagebuilder hilft dir dabei, deiner Seite ein modernes und übersichtliches Layout zu verpassen. Ich empfehle den Elementor Page Builder*. Mit großem Abstand der beste, den ich in den letzten Jahren benutzt habe.

Auf meinem YouTunbe Kanal kannst du dir jede Menge Tutorials dazu anschauen.

Da wir hier über den Seitenaufbau sprechen, verlinke ich ein YouTube Tutorial über den Seitenaufbau einer Salespage.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

*Affiliate Links (Wenn du etwas über diesen Link kaufst, erhalte ich eine kleine Vermittlungsgebühr. Für dich ändert sich dadurch aber nichts.)

Willst du keine Blogartikel mehr verpassen?

Expertentipps für deine Webseite

  • Tipps & Tricks, um deine Webseite zu verbessern
  • Ideen & Angebote für deine Kunden
  • Angebote und exklusive Specials
  • Spannende Stories und Klatsch & Tratsch aus meinem Webdesigner-Alltag
Webdesign Darmstadt, Medienagentur Darmstadt, Webagentur Darmstadt, Suchmaschinenoptimierung Darmstadt, SEO Darmstadt, Gestaltung Darmstadt, Wordpress Darmstdt, Internetagentur Darmstadt

*Pflichtfeld. Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden.
Meine E-Mails enthalten neben zahlreichen kostenlosen Tipps und Inhalten auch Informationen zu meinen Produkten, Angeboten, Aktionen und zu meinem Unternehmen.
Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung erhältst du unter Datenschutz.

Scroll to Top

Style Sheet downloaden

Jetzt zum Newsletter anmelden und du bekommst ​dein Style Sheet ​mit dem du die Farben und Schriften für deine Webseite festlegen kannst. KOSTENLOS. 

Erschaffe deine Marke und ​steigere deinen Wiedererkennungsert.