Was ist ein Blog

Was ist ein Blog? Definition Blog. Blog oder Website?

„Was ist ein Blog?“ Die Frage werde ich immer wieder von Kunden gefragt. 

Definition Blog

Ein Blog ist ein öffentliches Online-Tagebuch oder Journal.
Persönliche Blogs sind oft in chronologisch gestalteter Reihenfolge. Fachspezifische Blogs haben oft keinen Handlungsablauf, sondern informieren den Leser zu einem speziellen Thema. 

Die Abkürzung Blog für Weblog stammt aus dem Jahr 1999 und wurde von Peter Merholz geprägt (Quelle Wikipedia).

Die Deutsche Nationalbibliothek bezeichnet Blogs als Internetpublikationen und vergibt seit Herbst 2013 auch ISSNs an Weblogs (Quelle Wikipedia).

Unterschied Blog oder Website 

Eine Webseite zeigt meist statische Inhalte. Ein Blog ist eine aktuelle und dynamische Sammlung von Inhalten. Meist interaktiv, mit der Möglichkeit, zu kommentieren. 

Technisch gesehen sind Blog und Webseite identisch. Die Inhalte werden meist über HTML, das Design über CSS gestaltet. Die bekanntesten Anbieter für Blogs sind WordPress, Blogger oder Jimdo.

Als Webdesignerin empfehle ich WordPress. Uneingeschränkt und aus tiefster Überzeugung. Wenn du dein eigenes Blog starten willst, kannst dann kannst du hier deine WordPress Installation buchen.  

Blog: Geschichte und Entwicklung

In den 90er Jahren wurden die ersten privaten Tagebücher im Internet veröffentlicht. Seitdem hat sich weltweit eine riesige Bloggerszene entwickelt. 

Wie wichtig Blogs gesamtgesellschaftlich waren und sind, zeigt sich zum Beispiel daran, dass der US-amerikanische Wörterbuchverlag Merriam-Webster „Blog“ zum Wort des Jahres 2004  gewählt hat (Quelle Wikipedia).

Seit 2018 wird am 13. November der Tag des Bloggens gefeiert (Quelle Wikipedia). Allerdings konnte ich auch nach ausführlicher Google Recherche nicht herausfinden, wo diese Party stattfindet. Sorry! 

Die Interaktivität der Blogs ist mit dem großen Social Media Boom leider verloren gegangen. Kommentare und Reaktionen haben sich fast ausschließlich nach Social Media verlagert. 

Was ist ein Blog: Wichtige Begriffe erklärt

Das kleine Blog Lexikon. Da bleiben hoffentlich keine Fragen offen. 

Blogger

Autor des Blogs. Verfasser der Beiträge. 

Post

Oder auch Blogpost. Der Begriff bezeichnet den einzelnen Artikel. 

Archiv

Bezeichnet die Liste aller Blogartikel. 

Permalink

Jeder Post hat eine eindeutige, permanente Webadresse (URL). So können andere Nutzer direkt einzelne Beiträge (statt der Startseite) verlinken. Diese permanenten Links werden als Permalinks abgekürzt bzw. bezeichnet.

Kategorie / Thread

Fassen Blogposts aus verschiedenen Themenbereichen zusammen. 

Sidebar

Als Sidebar bezeichnet man die Seitenleiste auf deinem Blog. Für mich ist es nach wie vor ein liebgewonnenes Feature. Übrig geblieben aus einer Zeit, in der Blogs überwiegend am Laptop gelesen wurden. Hier kannst du dich vorstellen, die Suche, ein Newsletter-Formular und deine besten Blogartikel unterbringen.

Es gibt allerdings einen Trend weg von der Sidebar. Die Inhalte können auch anders platziert werden, und mobil wird deine Sidebar ohnehin nicht an der Seite angezeigt.

Was ist ein Blog? Sidebar erklärt.

Blogroll

Öffentliche Linksammlung zu anderen Blogs. Blogempfehlung des Autors. Zum Beispiel nach Fachgebiet oder persönlichen Vorlieben. 

Microblog

Spezielle Form des Bloggens. Twitter ist genauso wie Instagram eine Microblogging-Plattform. 

Trackback und Pingback

Funktion, die anzeigt, wenn der eigene Blogartikel verlinkt wird. Wird nicht von jeder Blog-Software unterstützt. 

Blogtour

Ähnlich einer Roadshow tourt der Blogger durch  diverse Blogs und Podcasts und gibt Interviews zu seinem Expertenthema. 
Zur Veröffentlichung meines Buches „Webseiten erstellen, die verkaufen“ habe ich eine Blogtour genutzt, um das Buch vorzustellen. 

Blogparade

Ein Blogger gibt ein Thema (Fragen oder Regeln) vor, zu dem andere Blogger Beiträge verfassen. Ziel ist die Vernetzung von Bloggern und Followern. Außerdem der Austausch von Gedanken zu komplexen Themen. 

Impressum

Gesetzlich vorgeschriebene Herkunftsangabe in Publikationen (auch digitalen Publikationen). In Deutschland geregelt durch das Telemediengesetzes (in Kraft seit März 2007). 

Eigenes Blog erstellen

Das ist wirklich schnell erledigt. Ganz ehrlich: Es gibt kaum Gründe, die gegen ein Blog sprechen. 

1.) Hosting buchen und damit auch die WordPress Installation

2.) Theme installieren und Design festlegen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

3.) Plugins installieren

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

4.) Bloggen

Am besten natürlich regelmäßig und SEO optimiert. Aber ich würde mit regelmäßig starten und mir die Zeit nehmen, mich als Blogger weiter zu entwickeln. 

Ein Redaktionsplan hilft dabei, Schreibblockaden gar nicht erst aufkommen zu lassen. 

 

Fazit

Ein Blog ist ein extrem informatives Internetmedium. Oder ein extrem zeitintensives Hobby. Oder eine extrem lukrative Art, Kunden zu gewinnen und an das eigene Unternehmen zu binden. 

Auch in 2020 lohnt es sich immer noch, ein Blog zu starten, wenn man das Projekt strategisch angeht. 

Webseiten erstellen, die verkaufen

Schritt für Schritt Anleitung für deine Webseite oder dein Blog.

Webseiten erstellen, die verkaufen - Praxishandbuch: Schritt für Schritt Anleitung für Anfänger. Von DIgitalstrategin Mareike Schamberger

Eine professionelle Webseite MUSS verkaufen!!!

In den letzten  Jahren habe ich unzählige Webseiten gemeinsam mit Kunden erstellt.
Die Grundlage war immer dieses Buch. 
 
Du erarbeitest deine Zielgruppe und eine solide Verkaufsstrategie.
Am Ende setzt du alles sauber in WordPress um.
Gar nicht so schwer. Es gibt nämlich Video Anleitungen für jeden Schritt. 
Scroll to Top
Besser als dein Wettbewerb in nur 5 Tagen?

Mein konkreter Plan zeigt dir, 5 Tage in Folge meine besten Tipps, für einen Wettbewerbsvorteil, mit dem du garantiert Kunden gewinnst.

Außerdem bekommst du die ersten 20 Seiten meines Buches kostenlos zum Download.