Kundenaquisition: Mit der richtigen Strategie ist sogar deine Warteliste ausgebucht

Kundenakquisition ist so eine Sache für sich. So richtig Lust hat keiner auf Kundenakquise. Fast alle meine Kunden sind froh, wenn sie in Ruhe arbeiten können.

Stell dir vor wie das wäre: Dein Auftragsbuch ist gut gefüllt und du bist zwei Monate im Voraus ausgebucht. Davon träumen viele Gründer. Dabei sehen die ersten zwei oder drei Jahre auch als erfolgreiche Selbständige oft ganz anders aus.

Damit du dir ein paar Umwege sparen kannst, verrate ich dir, wie ich diese Hürde genommen habe.

Denn eigentlich ist es ganz leicht, ausgebucht zu sein. Eigentlich.

Kenne deine Zahlen

Rechne dir aus, wie viele Kunden du jeden Monat haben willst, damit du ausgebucht bist. Das ist eine wichtige Kennzahl für deine Neukundenakquise.

  • Wie hoch muss dein Umsatz sein, damit du gut davon leben kannst?
  • Wie viele Services oder Produkte musst du verkaufen, damit du diese Zahlen in der Kundenakquise erreichst?
  • Lege ein Minimalziel und ein Maximalziel  für deine Kundengewinnung fest.

Hör nicht auf zu verkaufen, bis du dein Akquise Ziel erreicht hast. Nach dem Minimalziel kannst du etwas langsamer machen und mit mehr Fokus deine Aufträge abarbeiten.

Mach dich rar

Das darfst du gern noch klarer kommunizieren. Erfolgreiche Unternehmer nutzen diese Maßnahme oft und gern.

Sei unwiederstehlich

  • Hast du mindestens 7 Blogartikel oder Arbeitsproben online, die zeigen, dass du mit Abstand das Beste bist, was man für Geld buchen kann?
  • Es ist deutlich einfacher, deine Zielgruppe über Social Media auf deine Blogartikel zu schicken, so dass sie dich kennen lernen können, bevor sie einen „KAUFEN“ Button sehen. Das ist wirklich eine sehr wirkungsvolle Methode.

Sei Laut

  • Erzähle jedem, dass du ausgebucht bist. Und seit stolz auf diese Tatsache.
  • Jedes mal, wenn ein Kunde bei dir bucht (oder du Produkte verkaufst): rede auf Social Media darüber.

Kümmere dich um Bestandskunden

  • Melde dich in regelmäßigen Abständen bei deinen Kunden. So machst du ab jetzt erfolgreiche Bestandskunden Akquise.
  • Frag nach, ob alles in Ordnung ist, auch nachdem das Projekt abgeschlossen und die Rechnung bezahlt ist. So bringst du dich in Erinnerung und schaffst Gelegenheit, dich weiter zu empfehlen. Die Profis sprechen hier von Empfehlungsmarketing.
  • Über Weiterempfehlungen bekomme erwirtschafte ich ca. 60% meines Umsatzes. Mindestens.

Akquise, Akquise, Akquise: Geh verkaufen

  • Suche dir Menschen (real oder online), die tatsächlich bei dir kaufen wollen. Kontaktiere sie, verkaufe deine Produkte oder Dienstleistungen. Dann lieferst du ein richtig geniales Einkaufserlebnis ab. Und ein Produkt, dass für sich spricht und ganz lockr hält, was du versprochen hast.
  • Wiederhole diese Tätigkeit regelmäßig 😉
    Plane dafür jede Woche feste Zeiten ein und nutze sie auch.
    Denn Kundenakquise macht großen Spaß und bringt dir tolle Kundenaufträge.

Warteliste = Newsletter Abonennten

Wenn du alle diese Tipps erfolgreich umsetzt UND richtig gut bist in dem, was du tust, dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis du ausgebucht bist und eine eigene Warteliste hast.

Wenn du Teil meiner Warteliste werden möchtest, dann trag dich doch für meinen Newsletter ein. Denn meine Newsletter-Abonnenten informiere ich immer zuerst, wenn ich freie Termine für Workshops habe.

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.